KERZEN | Herstellung, Verwendung und Pflege

KERZEN | Herstellung Verwendung und Pflege

Kerzen sind beliebte Begleiter im Alltag, hier erfahren Sie alles Wissenswerte über Geschichte, Materialien, Herstellung und Pflege von Kerzen..

Kerzen haben ihren Namen aus dem Lateinischen (Cereus = Wachslicht). Ihre Anfänge reichen in den Aufzeichnungen ungefähr in das 6. Jahrhundert vor Christus, wo im alten Griechenland die ersten Kerzen die Form von Schalen hatten, in denen ein Gebilde aus Papyrus-, Hanf-, Binsen- oder Schilfrohrdochten und Rhizinusöl oder Rindertalg gegossen wurde.

 

Heute bestehen sie in der Regel aus Stearin, Paraffin und | oder Bienenwachs. Stearin wird unter anderem aus Palmöl gewonnen. Diese drei Wachse unterscheiden sich in Härte, Ölgehalt und Verarbeitungsfähigkeit. Stearin ist hart und zerbricht leicht, hat jedoch einen höheren Schmelzpunkt als Paraffin. Paraffin ist ein Ölprodukt, das weicher ist und sich besser verarbeiten lässt, zum Beispiel für Figurenkerzen. Die Dochte bestehen aus geflochtenem, in Wachs getränkten, gebleichten Baumwollzwirn, dessen Stärke des jeweiligen Kerzendicken angepasst ist.

KERZEN | Herstellung

 

Kerzen werden vor einer eventuellen Lackierung oder Weiterverarbeitung unterschiedlich hergestellt:

• mittels Ziehen durch ein Wachsbad

• mittels Tauchen in vielen Arbeitsschritten (vorzugsweise mit Bienenwachs und bei durchgefärbten Kerzen)

• mittels Pulverpressen sowie mittels Gießen in Metall- oder Silikonformen

KERZEN | Sicherheit

 

• Bitte achten Sie beim Aufstellen von Kerzen auf einen festen Untergrund, um ein Kippen zu vermeiden. Bitte halten Sie brennende Kerzen unter Beobachtung.

• Kerzen sollten nicht zu dicht nebeneinander stehen, achten Sie deshalb auf genügend Abstand. Kerzen vertragen keine Zugluft, andernfalls beginnt die Kerze zu rußen und zu tropfen und brennt einseitig ab. Die ideale Dochtlänge beträgt 10-15mm, ein längerer Docht verursacht Russabgabe.

• Der Kerzenrand sollte nicht beschädigt werden, sonst läuft flüssiges Wachs aus. Ein zu hoher Rand lässt sich in warmem Zustand abschneiden.

KERZEN | Für eine lange Lebensdauer

 

• Dicke Kamin- und Altarkerzen sollten jedes Mal wenigstens so lange brennen, bis der ganze Brennteller flüssig geworden ist, andernfalls brennen diese Kerzen hohl ab, und die Flamme verkümmert.

• Vor allem bei Duftkerzen sorgt das Brennen bis zu dem Zeitpunkt, in dem die gesamte Oberfläche durch die Flamme erweicht ist, für eine deutliche Verlängerung der Lebensdauer.

• Grundsätzlich sollten Sie hochwertige Kerzen kaufen, die eine längere Lebensdauer garantieren und daher den höheren Preis mehrfach rechtfertigen. Ich empfehle Kerzen von Lambert, Engels. Engels Kerzen beliefert zudem traditionell seit Generationen Kirchen.

KERZEN | Wachsflecken – lästig aber lösbar

 

Unvermeidliche und lästige Wachsflecken, lassen sich auf klassische Weise aus Textilien mit Hilfe eines Löschpapiers und eines warmen Bügeleisen „herausbügeln“.

 

Es gibt noch die Variante, den Stoff ins Tiefkühlfach zu legen, um anschließend das gefrorene Wachs abzubröckeln. Wachsflecken auf glatten Flächen, wie z.B. Glas, Holz, Metall oder Silber, lassen sich schnell mit einem Fön erweichen und anschließend mit einem saugfähigem Papier, wie z.B. Küchenrolle oder einem weichem Tuch abreiben.

Welche sind Ihre Lieblingskerzen? Mögen Sie lieber die klassischen Altarkerzen in Elfenbein oder eher die farbigen Varianten, die Sie je nach Jahreszeit wechseln?

MARTINA VELMEDEN

Personal Branding für Lebens(t)räume

Als Interior Stylistin und Einrichtungsexpertin entwickle ich seit 18 Jahren Konzepte für persönliche Lebens(t)Räume – Räume mit einer einzigartigen Handschrift – einem Personal Branding.

Lassen Sie uns in einem unverbindlichen, kostenfreien ERSTGESPRÄCH gemeinsam herausfinden, wie ich Sie bei der Entwicklung Ihres Personal Brandings unterstützen darf.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht. Martina Velmeden

More Posts - Website - Google Plus