24 wertvolle Tipps für optimale Weihnachtsvorbereitungen

24 Tipps für optimale Weihnachtsvorbereitungen

Mit sorgfältig geplanten und überschaubar verteilten Weihnachtvorbereitungen für Balance und Besinnlichkeit sorgen. Mit 24 Tipps Weihnachten gut organisieren.

Die zweite Kerze ist bereits angezündet, Weihnachten naht in großen Schritten, Weihnachtsvorbereitungen laufen wie jedes Jahr auf Hochtouren. Abgabetermine sowie Weihnachtsfeiern in der Arbeit, Schule, Kindergarten geben sich die Klinke in die Hand. Nicht nur wer im Handel tätig ist fühlt sich als verlängerter Arm vom Weihnachtsmann.

 

Etwas Spannung gehört dazu. Doch erst mit sorgfältig geplanten und über mehrere Wochen überschaubar verteilten Weihnachtvorbereitungen verbleiben ganz sicher noch die Mußestunden für Besinnlichkeit, von der gerade jetzt so oft die Rede ist. Nicht zuletzt sorgen Sie verantwortungsbewusst dafür, dass Sie an den Feiertagen auch noch genug Energie für sich und Ihre Gäste haben.

 

Die folgende Liste und meine weiteren Folgebeiträge beruhen auf persönlichen Erfahrungen. Ich aktualisiere sie von Jahr zu Jahr um Adressen oder Notizen.

Sehen Sie selbst, was Sie an Weihnachtsvorbereitungen schon erledigt haben oder noch gerne nachholen möchten oder ohne schlechtes Gewissen bewusst auslassen:

24 wertvolle Tipps für optimale Weihnachtsvorbereitungen und mehr Balance im Advent

 

 

1. Wohnung und Haus adventlich dekoriert. Inspirationen gibt es ab Oktober in allen Wohnzeitschriften und deren Sonderausgaben zum Fest.

2. Einen Weihnachtsschmöker gleich mitbesorgt – Abtauchen in Geschichten von Elke Heidenreich oder Senta Berger – dies sorgt für einiges Schmunzeln, für persönliche Erinnerungen und stimmungsvolle Adventsabende.

3. Kränze und Girlanden aufgehängt und Zweige in Vasen verteilt. Mein Tipp: wer außergewöhnliche Kränze und Girlanden liebt, der wird in einer Kranzbinderei, wie Sie an Friedhöfen üblich sind, fündig. Ich mag „gesteckte“ Kränze wegen ihres üppigen Volumens am liebsten. Floristen zeigen Ihnen gerne den Unterschied zu gebundenen Kränzen.

4. Fensterbretter geschmückt. Hohe Windlichter, Engelfiguren und Girlanden sind besonders stimmungsvoll.

5. Hauseingang dekoriert. Denn nicht nur Ihre Gäste freuen sich über einen einladenden Empfang.

6. Überlegt, mit welchen Gästen und vor allem wo Sie dieses Jahr gerne feiern möchten, damit der Blues vom letzten Jahr keine Chance auf Wiederholung hat.

7. Geschenkeliste gemacht: kaufen, bestellen oder selber machen? Mal ehrlich: wer freut sich nicht darüber, wenn er persönlich mit einer Kleinigkeit bedacht wird?

8. Marmelade oder andere essbare Geschenke zubereitet und hübsch verpackt? Tipp: Stoffreste und Schleifenreste oder ein kariertes Geschirrtuch aus dem Kaufhaus sind wahre Verpackungskünstler.

9. Geschenkpapier-, Schleifenvorrat und Geschenkanhänger gecheckt und Vorrat aufgefüllt.

10. Christbaumschmuck, Krippenzubehör, Baumständer, Kerzen und Lichterketten gecheckt und ggf. nachgekauft. Ich mag auch gerne Räuchermännchen, also Räucherkerzen in Sandelholz gleich mitbesorgt.

11. Bahntickets gekauft und gleich die Platzreservierung dazugebucht, damit auf der Fahrt genug Muße bleibt, um einen der amüsanten Weihnachtsschmöker aus der Buchhandlung zu lesen und entspannt anzukommen.

12. An Grabschmuck gedacht und bereits arrangiert.

13. Weihnachtskarten- und Geschenkeliste gemacht: wer bekommt was? Pakete und Karten nach Übersee bereits versendet.

14. Weihnachtskartenreste vom Vorjahr gesichtet, fehlende Anzahl bereits besorgt? Ich persönlich mag die Zeitlosen von Unicef sehr gerne, die es online zu bestellen oder in Buchhandlungen gibt. Meine besondere Entdeckung: die für das Magazin ELLE tätige Illustratorin Iris Olschewski hat exklusiv für ELLE ein wirklich gelungenes Kartenmotiv zum Ausdrucken geschaffen. Es trägt den treffenden Titel „Traumbaum“ und ist auf der Webseite der ELLE bis zum 27.12.2013 verfügbar.

15. Erste Hälfte der Weihnachtskarten geschrieben.

16. An die nette Babysitterin und an die Nachbarn gedacht, die sich ab und zu um den Hund etc. kümmern.

17. Weihnachtsmarkt besucht, dieses Mal einen romantisch historischen Markt mit regional gefertigten Erzeugnissen: zum Beispiel im Baden-Württembergischen Nürtingen oder in der im pfälzischen Città Slow Deidesheim und wenigstens einen Nachmittag Freundinnen zum Adventskaffee eingeladen.

18. Weihnachtsmusik gecheckt und ggf. neue Musik besorgt. Ich mag während der Adventszeit das Weihnachtsoratorium von Bach als Hintergrundmusik. Und ich hätte es nie für möglich gehalten: die für mich abwechslungsreichste Mischung an Weihnachtsmusik am Heiligen Abend hörte ich als ich vor einigen Jahren zufällig den Hessischen Kultsender Radio FFH anschaltete und bis Mitternacht auch nicht mehr ausmachen konnte. Musik vom Feinsten bis Mitternacht. Und das Besondere: vom Chef des Senders, Hans-Dieter Hillmoth, seit 20 Jahren persönlich moderiert. Für jeden ist etwas dabei, und ich entdecke jedes Jahr neue Lieder! Seitdem bin ich alle Jahre wieder eine treue Hörerin! Sehr zu empfehlen!

19. Plätzchen- und Stollenrezepte rausgesucht. Ich sammle seit Jahren die Backvorschläge aus der Zeitschrift BRIGITTE, denn ich brauche inspirierende Fotos zum Rezept und muss die Sicherheit haben, dass die Plätzchen auch meinen Mitmenschen „zumutbar“ sind und gelingen. Zutaten gekauft und Backtermine im Kalender „geblockt“.

20. Jetzt geht es um ganz allein um Sie: Kleiderschrank, Schuhschrank und Strumpfhosenvorrat gesichtet: worin möchten Sie glänzen? Friseurtermin, Maniküre etc. ausgemacht?

21. Wie ist die Menüfolge? Muss etwas bestellt werden? Kann einer Ihrer Gäste einen Menüteil vorbereiten und Sie unterstützen? Welche Getränke passen dazu? Zwei Einkaufslisten machen: Erste Liste: Haltbares und zu Bestellendes, Zweite Liste: Frisches.

22. Haltbares schon jetzt besorgen (Achtung: ist noch genug Platz in Ihrem Tiefkühlfach?). Die frischen Zutaten ein bis zwei Tage vorher einkaufen. Tipp: gerade türkische Gemüse- und Obsthändler oder Ihr Stammhändler auf dem Wochenmarkt sind gerne dazu bereit, Frisches für Sie zur späteren Abholung zu reservieren oder Sie sogar zu beliefern! Ein Argument, den Morgen des Heiligabends mit mehr Muße zu beginnen.

23. Wenn Ihre Kinder noch klein sind, absprechen, welcher Nachbar oder Freund so nett ist, den Weihnachtsmann oder das Christkind zu spielen.

24. Karten für ein Kindertheaterstück oder ein Weihnachtskonzert besorgt. Trotz der sich drängenden Termine ist dies ein wichtiger Punkt in meinen Weihnachtsvorbereitungen, mit denen ich aktiv für besinnliche Momente sorge. Ich mag Gospelkonzerte in alten Kirchen besonders gerne. Nicht vergessen: wenn benötigt gleich die Babysitterin organisieren.

Am meisten habe ich mich viele Jahre selbst in Hektik gebracht. Inzwischen weiß ich, was mir für ein gelungenes Fest sehr wichtig ist, und worauf ich entspannt verzichten kann.

 

Dies ist meine persönliche Liste, die ich übrigens griffbereit bei meiner Rezeptesammlung aufbewahre und stets ergänze. Alle 24 Tipps sind als Anregungen zu verstehen. Mut zur Lücke sowie Delegieren ist wärmstens empfohlen! Nicht zuletzt sind die meisten ToDo’s noch nachzuholen.

 

Weitere Tipps für die letzten Weihnachtsvorbereitungen vor dem Fest erfahren Sie im nächsten Beitrag. Wie organisieren Sie die Wochen vor Weihnachten? auf Ihre Ihnen einen besinnlichen Advent!

MARTINA VELMEDEN

Personal Branding für Lebens(t)räume

Als Interior Stylistin und Einrichtungsexpertin entwickle ich seit 18 Jahren Konzepte für persönliche Lebens(t)Räume – Räume mit einer einzigartigen Handschrift – einem Personal Branding.

Lassen Sie uns in einem unverbindlichen, kostenfreien ERSTGESPRÄCH gemeinsam herausfinden, wie ich Sie bei der Entwicklung Ihres Personal Brandings unterstützen darf.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht. Martina Velmeden

More Posts - Website - Google Plus