GLAMPING | Traumurlaub auf Hemingway’s Spuren

Safari Lodge Singita Tansania

Camping in Afrika? – Doch wer sorgt nachts dafür, dass das Feuer nicht ausgeht, das nicht nur die Löwen fernhalten soll?

 

Kreative Safari-Anbieter nehmen Sie mit auf diese Reise. Und sorgen mit viel Herzblut dafür, dass Sie stilvoll auf Hemingway’s Spuren Großwild sehen, unberührte Landschaft sowie atemberaubend schöne Interieurs und in Erinnerung bleibende Gastfreundschaft erleben.

 

Wer so die Serengeti tagsüber hautnah und nachts nur mit einer Zeltplane dazwischen erlebt, kommt auf angenehme Art und Weise geerdet aus seinem Traumurlaub zurück und ist wieder eins mit sich und der analogen Welt – Wiederholung? Ja sicher – „Kwaheri Tansania“ – Auf Wiedersehen Tansania…

Träumen ist erlaubt! Vom Urlaub zu träumen, ebenfalls. Einen Traumurlaub zu unternehmen, erst recht!

 

Mögen Sie Afrika? Kennen Sie eines der vielen Länder Afrikas? Was kommen da für Bilder? Weite Landschaften, bizarre Baum- und Felsformen, große und kleine Tiere, die BIG 5, Offroad-Fahren, Menschen in farbenfroher Kleidung, die beim Lachen ihre weißen Zähne funkeln lassen, rote Erde, der Klang von singenden Marktfrauen? Kinder, die sich freuen, wenn sie fotografiert werden? Gin Tonic trinken wie einst die Kolonialherren und in der untergehenden Sonne die Route für den nächsten Tag planen?

 

Vielleicht ist Ihnen diese neue Wortschöpfung schon in einem Hochglanzmagazin oder im Schaufenster einer Reiseagentur begegnet:

GLAMPING

 

Ein Wort, das etwas beschreibt, was nicht so neu ist, und was es auch dann noch geben wird, wenn dieser Kunst-Begriff aus GLAMOUR und CAMPING hoffentlich bereits wieder „weg vom Fenster“ ist. Weil es meiner Meinung nach treffendere oder sinnlichere Begriffe für unvergessliche Camping-Safaris in Afrika gibt:

 

  • Camping für Ästheten
  • Kolonialromantik in der Serengeti
  • Zwischen Ihnen und den Löwen nur ein Zeltdach – das trifft es schon mehr.

 

Sicher ist in dem Zusammenhang der Begriff Luxus nochmals zu bedenken, denn wer in Afrika campen gehen möchte, also ganz nah bei den Tieren wohnen, essen und schlafen möchte, und gleichzeitig nicht auf die Annehmlichkeiten eines komfortablen Hotels verzichten will, dem erschließt sich dieser Begriff sicher neu. Diese Annehmlichkeiten an solch entlegenen Orten zu bieten, ist Luxus pur.

 

Wer bei Afrika an Zelten denkt, möchte Tiere und Landschaft hautnah erleben. Man muss nicht gleich auf Großwildjagd gehen, die übrigens mehr Anhänger hat als es legal ist. Doch so ähnlich wie im Buch DIE GRÜNEN HÜGEL AFRIKAS von Ernest Hemingway, dürfen die Eindrücke und Erlebnisse schon sein.

photo credit | singita.com

STILVOLL auf HEMINGWAY’S SPUREN

 

Ernest Hemingway trägt nicht nur selbst einen schönen, inspirierenden Namen, seine Reiseberichte über seinen Lieblingskontinent Afrika inspirierten viele Nachahmer. Dabei waren es oftmals weniger seine teilweise sogar verfilmten (Afrika)Romane sondern seine eigene Biographie, mit der er zur Legende wurde: Afrikareisender (inklusive zweier Bruchlandungen)  Großwildjäger, Frauenliebhaber,  Depressionen, Whiskey und Bier …

 

Erst 1999 wurde das Buch über seine letzte Safari nach Kenya veröffentlicht, die er mit seiner 4. Frau Mary und seinem Sohn Patrick unternahm: Die Wahrheit im Morgenlicht (True at First Light). Er war ein lebensfroher und zugleich unbeschreiblich melancholischer Mensch. Ein Leben in zwei Extremen, dem er schließlich 1961 mit seinem Jagdgewehr ein Ende setzte. Für ihn war Afrika ein einziger  „SEHNSUCHTSORT“

 

Er müsste längst fertig sein, dieser Artikel. Doch ich ertappte mich plötzlich beim längeren Lesen über Hemingway's Leben und kam vom Hunderten ins Tausendste, vergaß dabei fast mein Artikel-Konzept und plante schon in Gedanken, meinen persönlichen Lese-Sommer den Afrikabüchern Hemingways zu widmen.

Im Grunde ist es so: Fühlen wie Hemingway – ja! Auf Safari gehen wie er – dann meist eher nein.

 

Wie ich schon in meinem vorhergehenden Artikel über den einstigen und neuen Safari-Stil schrieb, wird da viel romantisch verklärt, was damals Naturerlebnis rauester Kategorie darstellte.

 

Das, was Hemingway mit im Gepäck hatte war alles andere als komfortabel – eher mehr oder weniger zweckmäßig.

 

Afrika – ja, Safari auch, aber wer macht abends Feuer, damit die Löwen fernbleiben?

GLAMPING | Afrika hautnah

Der Lodgeanbieter  SINGITA  – übersetzt: „Ort der Wunder“, führt insgesamt 12 Lodges in jeweils unterschiedlichen Stilen gestaltete Lodges in Afrika. Davon befinden sich sechs in Tansania. Drei davon sind Zelt-Lodges. Dort wohnen die Gäste in behaglich ausgestatteten Zelten mit eigenem Bad, haben einen privaten Ranger, genießen gute lokale Küche und eine sehr herzliche Gastfreundschaft. Eine Lodge in Tansania ist sogar mobil. Alle 2 Wochen zieht diese nach einem zweitägigem Abbau weiter, um Afrikaliebhabern stets einen neuen Standort anbieten zu können. Dass dabei noch Nachhaltigkeit, Natur- und Artenschutz und das soziale Umfeld der Lodges Teil der Philosophie sein können, die gleich zu mehreren internationalen Auszeichnungen führten, macht den Traum(urlaub) perfekt. 

Singita explore Mobile Tented Camp im Grumeti-Reservat in Tansania

Singita Sabora Tented Camp im Grumeti-Reservat in Tansania

Singita Mara River Tented Camp in Lamai in Tansania

photo credit | singita.com

Wie mag dieses Gefühl für diese Reiter wohl sein, die von zuhause eher Waldwege oder gar nur Reithallen gewohnt sind?

photo credit | singita.com

Wer etwas Geduld mitbringt und heute mal zu Hause bleiben möchte, den besuchen die Zebras dann am Frühstückstisch...

DETAILS – DETAILS – DETAILS

 

Als ich im November letzten Jahres länger in Südafrika war, lernte ich die Arbeiten von dem auf den SAFARI STYLE spezialisierten Architekturbüro Cécil & Boyd aus Kapstadt kennen. Keine Frage, wer eine Urlaubskulisse aus den 20er Jahren mit den technischen Annehmlichkeiten des 21. Jahrhunderts sensibel zu verbinden vermag, für den ist die Liebe zum Detail noch nicht genug.
Für mich ist es schon eine professionelle Besessenheit, alle Einzelheiten stilgerecht zu planen, individuell anfertigen zu lassen, damit eine filmreife Kulisse für unvergessliche Traumurlaube à la Hemingway entsteht.

photo credit | singita.com

Das Filmteam darf anrücken..... Wer nicht mehr ohne diesen romantischen Hauch von Fernweh leben kann, den unterstützt SINGITA bei der Beschaffung. Alle Einrichtungsgegenstände sind käuflich zu erwerben.

photo credit | singita.com

photo credit | singita.com

Ein morgendliches Bad mit Blick auf Tiere und die Weite Tansanias.

photo credit | singita.com

Geübte Reiter gehen bei Singita auch auf sogenannte Equestrian Safaris. Für eine stilvolle Pause à la Hemingway ist stets gesorgt.

photo credit | singita.com

photo credit | singita.com

Siesta in der Mittagshitze. Ob das bequem ist? Erfahrene Guides kennen die Lieblingsorte aller Tiere und entdecken diese trotz guter Tarnung.

photo credit | singita.com

Eine Elefantenmutter, die mit ihren Kleinen im mannshohen Gras spazieren geht. Wer vermisst da noch die Großstadt?

photo credit | singita.com

Safari zu Fuss, zu Pferd oder im Heißluftballon.

photo credit | singita.com

Wer würde hier noch seinen Laptop oder gar einen Fernseher vermissen? Kulinarische Köstlichkeiten und südafrikanische Weine erfrischen die kleine, intime Gruppe der Zelt-Lodges.

photo credit | singita.com

Es ist eingedeckt. Das Singita Sabora Camp ist im charmanten Stil der 1920er Jahre gestaltet. Die südafrikanischen Spitzenweine werden in Kristallgläsern gereicht, das Besteck ist aus Silber.

photo credit | singita.com

Ein langer Tag geht zu Ende. Bei einem „Sundowner“ noch den Tiergeräuschen lauschen, sich im intimen Kreis der anderen Gäste über die heutigen Erlebnisse austauschen und dann „gut bewacht“ unter das Moskitonetz im eigenen Zelt schlüpfen. Wecken ist vor Sonnenaufgang, denn da ist die Serengeti besonders fotogen.

 

Apropos Fotos: wer sich noch mehr Lust auf unberührte Landschaften, authentischen Interieurs und stilvolle Lodges machen möchte, dem empfehle ich das aufwändig gestaltete Buch „THE NEW SAFARI – design.decor.detail“ von Quivertree/ Südafrika, in Deutschland erhältlich bei Style Africa.

Das Filmteam darf anrücken….. Wer nicht mehr ohne diesen romantischen Hauch von Fernweh leben kann, den unterstützt SINGITA bei der Beschaffung. Alle Einrichtungsgegenstände sind käuflich zu erwerben.

Wer die Serengeti so hautnah für zwei Wochen im Zelt erlebt, ist auf angenehme Art und Weise geerdet und wieder eins mit sich und der analogen Welt - Wiederholung? Ja sicher - `` Kwaheri `` - Auf Wiedersehen...

Das Beitragsfoto mit dem süßen Zebra (ich liebe Zebras!) ist freundlicherweise von SINGITA zur Verfügung gestellt worden sowie auch die vielen anderen atemberaubenden Safari und Wildlife-Aufnahmen begnadeter Fotografen.

MARTINA VELMEDEN

Als Interior Stylistin und Einrichtungsexpertin unterstütze ich meine KundInnen mit Konzepten und Entscheidungsvorlagen für die Gestaltung ihrer persönlichen Lebens(t)Räume.

Wie darf ich Sie unterstützen?

Ich freue mich auf Ihre Nachricht. Herzlich, Martina Velmeden

More Posts - Website - Google Plus