SHANGHAI À-LA-CARTE

Dim Sum Shanghai

Chi fan le ma? 吃饭了吗 – Hast Du schon gegessen? – so klingt in China nicht ohne Grund ein Gruß unter Freunden. Erobern Sie sich Shanghai „häppchenweise“ – auch um zu entdecken, welches berühmte Gericht „Ihr Herz beim Essen berührt“.

 

Wer jetzt an sein Lieblingsgericht No. 827 beim Chinesen zu Hause denkt, ist mehr als ein Universum von dem entfernt, was in Shanghais Küchen zubereitet wird – Die Restaurantszene ist die abwechslungsreichste in China – für jedes Budget – erdverbunden in der Garküche oder im Gourmet-Tempel über dem Wolken im 80. Stock. Mànmàn chi! 慢慢吃!Guten Appetit

Gegessen wird in China drei Mal täglich warm. Auf den Straßen bekommen wir jedoch schnell den Eindruck, dass eigentlich dauernd und überall gegessen wird.

 

Es wird gebrutzelt, in großen Töpfen gerührt, gedämpft, frittiert, gebacken, geschnippelt, vor allem mit viel Knoblauch gewürzt, der schon morgens durch die Gassen weht. Es ist daher auch nicht verwunderlich, dass ein freundschaftlicher Gruß in China lautet:

 

Chi fan le ma? 吃饭了吗  – Hast Du schon gegessen?

 

Ähnlich, wie wir es von den Italienern und Franzosen kennen, sind die Chinesen eine Nation, für die Essen und der damit verbundene Genuss eine große Bedeutung hat. Essen fördert Harmonie, die Gesundheit und bringt Familien zusammen und trägt somit zur Verständigung und daher auch zum Frieden bei. Selten geht jemand alleine zum Essen, und bei Tisch wird stets geteilt.

 

Alles kommt in die Mitte der meist runden Tische. Kaum sind die ersten Platten serviert, werden die Stäbchen gezückt und kreuz und quer probiert. Alle essen alles. Teller stapeln sich, Reis wird nachgereicht (aber erst nach den Hauptspeisen und nicht etwa gleichzeitig), grüner Tee oder Tsingtao serviert – es schmeckt, was oftmals nicht unschwer an den Geräuschen zu hören ist.

 

Chinesische Gerichte werden oft nach Prinzipien der Gegensätzlichkeit zusammen gestellt, nach der Lehre von Yin & Yang. Für Yin (Gemüse, Fisch, grüner Tee, Melonensaft, Bier…) stehen die den Körper kühlenden Speisen, für Yang (rotes Fleisch, Chili, Huhn, Ginseng, Wein …) die wärmenden.

 

Essen hat, wie auch Zahlen und Farben – mehr dazu in meinem Hong Kong Artikel über Aberglauben und Glücksbringer in China – eine eigene Symbolsprache. Ente und Gans stehen z.B. symbolisch für Treue, und werden daher gerne bei Hochzeitsessen serviert.

 

Wir haben die Wahl – Architektur, Ambiente und / oder kulinarisches Highlight. Oftmals trifft beides zusammen. Wir probieren aus. Mal die kleine, lebensnahe Garküche, mal ein Restaurant, das sowohl gutes Essen als auch ein einmaliges Raumerlebnis bietet.

 

ESSEN IN SHANGHAI

 

Das Essen ist weder vergleichbar mit Ihrem Lieblingsgericht No. 827 beim heimischen Chinarestaurant, noch besteht es stets aus Ratten- oder Hundefleisch.  Letzteres wird, wie so manch anderes Getier auf 4 und mehr Beinchen, als Delikatesse gehandelt und nur in ausgesuchten Restaurants serviert und Ihnen schon gar nicht „untergejubelt“.

 

Die meisten Gerichte der feinen Restaurants, Garküchen und Straßenküchen sind aus frischen, einfachen Zutaten und in der Regel raffiniert zubereitet. Zudem spielen biologischer Anbau und lokaler Bezug eine immer größere Rolle.

MÄRKTE in SHANGHAI – so kauft Shanghai ein

 

Gemüse so grün wie ein balinesisches Reisfeld!

 

Wir sind schwer beeindruckt von den Märkten, die meist hinter unscheinbaren Zugängen versteckt liegen – die Auswahl der exotischen Blatt- und Wurzelgemüse sowie der Pilzsorten stellt die des Heidelberger Wochenmarkts eindeutig in den Schatten:-). Doch da wir nicht über eine Küche verfügen, bleibt es beim Bestaunen und beim Kauf von einem Kilo Pinienkernen für Zuhause.

Tiere finden umfassende Verwertung, vom Kopf bis zur Kralle. Ein Korb Hühnerfüße oder Entenschwimmhäute sind für uns jedoch gewöhnungsbedürftige Anblicke. Fische schwimmen in kniehohen Bassins, noch lebende Frösche warten in Säcken auf ihre Käufer, sogar Insekten gibt es heute im Angebot!

 

Nichts für geruchsempfindliche Nasen, aber fürs Auge und für eine von vielen Erinnerungen im Kopf und in der Kamera abgespeichert.

GARKÜCHEN & STREETFOOD 

 

Gegessen wird drei Mal täglich warm. Den ganzen Tag über wird gebrutzelt, in großen Töpfen gerührt, gebacken, geschnippelt, gedämpft und geschmort, vor allem mit viel Knoblauch und stinkendem eingelegten Tofu.

 

Besonders schön finde ich die gedämpften Teigtaschen in den dekorativen Bambuskörben – DIM SUM – 點心 / 点心 – übersetzt: „Das Herz berühren“ – wie schön –  die kreative Seite meines Herzens berühren sie in jedem Fall, und lecker sind sie auch.

Dim Sum Shanghai

Wer durch Shanghais Viertel spazieren geht, kommt kaum an den unzähligen Straßenküchen vorbei, die von morgens bis Abend rege besucht sind. Es ist leicht zu erkennen, dass mit einer Straßenküche mindestens eine Familie ihren Lebensunterhalt bestreitet. Vielen Menschen ohne eigene Küche wird damit ein warmes Essen zu einem erschwinglichen Preis und obendrein noch soziale Kontakte ermöglicht.

 

Die Gäste können unterschiedlicher nicht sein: vom zahnlosen Greis im Unterhemd, über Freundinnen in den zur Zeit sehr angesagten Hotpants bis hin zu dauertelefonierenden Männern in Anzügen.

 

Besonders einladend sehen diese Minirestaurants nicht aus, was uns nicht zurückhält. Wir sitzen auf Plastikstühlen, essen natürlich mit Stäbchen und bekommen ein lebensnahes Erlebnis. Daher sollte der erste Eindruck hier vernachlässigt werden. Freundliches Kopfnicken und Lächeln am Tisch. Ein „Ni Hao“ von unserer Seite, man rutscht zusammen, macht Platz für uns. Das Essen duftet gut und wird ebenso gut schmecken. Gekocht wird frisch, mehrmals täglich. Bei uns würde man diese Küche als Hausmannskost bezeichnen.

 

Doch leider ist an unserem illustren Tisch keine Unterhaltung in Englisch möglich. Dafür ist es ein schöner Kontrast zu unserer Heimat, wo sich die Menschen gewohnheitsmäßig eher einzeln an die Tische setzen – bestimmte Regionen ausgenommen :-).

 

Und während wir unser Essen (Reis, Gemüse, Pilze und Hühnchen) portioniert bekommen, beobachten wir die Szenerien rund herum. Im neonbeleuchteten Hinterzimmer macht die Tochter der Besitzer gerade Hausaufgaben, ein Fernseher läuft, die Mutter wäscht soeben ab, ruft ihrer Tochter ab und zu etwas zu. Ein paar Taxifahrer halten, man kennt sich, setzt sich hin und bekommt das Tagesgericht.

Da viele der alten, über Jahrzehnte gewachsenen Viertel weiterhin neuen Bürokomplexen, Shoppingmalls und natürlich auch chicen Restaurants weichen, ist es sehr wahrscheinlich, dass dieser Teil chinesischen Alltags mehr und mehr vom Straßenbild verschwinden wird.

DIE KÜCHE SHANGHAIS

 

Es wird besonders viel Fisch und Fleisch als auch süßsaure Würzsoßen verarbeitet. Zu einigen berühmten Gerichten gehören:

Xiaolong bao – gefüllte und gedämpfte Teigtaschen – sowie Varianten mit Gemüse oder Fleisch gefüllter Teigtaschen

Hundun – in Wasser gekochte Nudeltaschen mit Füllung

Chayedan – Soja-Tee-Eier

Pidan – Hundert – bzw. tausendjährige Eier – wahrscheinlich reicht Ihnen bereits ein halbes zum Probieren:-)

Da Zha Xie – Gedünstete Krabben

Jiya Xuetang – Suppe aus Entenblut, angeblich die beliebteste in Shanghai

und viele weitere Spezialitäten werden Ihnen begegnen.

 

RESTAURANTS

Da Shanghai eine Einwanderer-Stadt ist, bietet sie die Küche aller Regionen Chinas. Die 23 Provinzen haben prinzipiell alle ihre eigene Küche, doch wegen der chinaweiten Verbreitung ihrer Gerichte gehören 8 davon zu den wichtigsten:

 

  1. Anhui
  2. Fujian
  3. Hunan
  4. Jiangsu
  5. Kanton
  6. Shandong
  7. Sichuan
  8. Zhejiang

Die kantonesische Küche zum Beispiel wird auch Yue Küche genannt – man würde am liebsten alles essen, was fliegt, lediglich Flugzeuge seien davon ausgenommen!

Westliche Küche aus aller Welt finden Sie in großer Auswahl in der Restaurantmeile „Dagu Lu Road“, Nähe People’s Square
Restaurantmeile mit lokaler Küche in der „Huanghe Road“, ebenfalls Nähe People’s Square liegt das
Nanxiang Steamed Buns Restaurant – berühmt für seine Dim Sums. Reservierung erforderlich.

 

RESTAURANTS MIT LOCATION  | LAGE

 

Selbst edelste Restaurants sind erschwinglich und dank ihrer Atmosphäre und oftmals auch wegen ihres spektakulären Ausblicks mindestens ein Abendessen wert:

 

Club Jin Mao“ – edles Restaurant im Jin Mao Tower in Pudong, Art-Déco Stil, atemberaubender Blick auf den BUND. Reservierung erforderlich.

 

„Pistacchio“– geführt von einem Franzosen aus Paris –  es besticht durch geschmackvoll und ein zugleich originelles Ambiente. Auf der Veranda hat man Ausblick auf eine idyllische Kreuzung, an der man bei Kaffee, einem Drink oder beim Abendessen einen Einblick in das Leben in der French Concession bekommt.

 

Experimentelle Küche – Chinesische Küche trifft auf internationale Kochtrends – „Whampoa Club“ | THREE ON THE BUND – sehr  edles, historisches Ambiente

 

„The Big Fan“ – Lane 1440 Hong Qiao Lu, nähe Broadcasting Building

 

„T 8“ Restaurant & Bar – Das mehrfach ausgezeichnete Restaurant besticht durch die Innenarchitektur des letzten Jahrhunderts – siehe obiges Foto. Die Küche ist alles andere als nostalgisch.

Verhungern werden Sie in Shanghai sicher nicht - Mànmàn chi! - Guten Appetit

MARTINA VELMEDEN

Personal Branding für Lebens(t)räume

Als Interior Stylistin und Einrichtungsexpertin entwickle ich seit 18 Jahren Konzepte für persönliche Lebens(t)Räume – Räume mit einer einzigartigen Handschrift – einem Personal Branding.

Lassen Sie uns in einem unverbindlichen, kostenfreien ERSTGESPRÄCH gemeinsam herausfinden, wie ich Sie bei der Entwicklung Ihres Personal Brandings unterstützen darf.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht. Martina Velmeden

More Posts - Website - Google Plus