Wie Sie Ihre Wohn(t)Räume im Stil DER HAMPTONS gestalten

DIE HAMPTONS – mit kaum einem Landstrich wird so viel Glamour, Lebensfreude und letztlich auch der Inbegriff eines entspannten Wohnstils verbunden. Am liebsten würde man diesen für den heimischen Wohn(t)Raum mit nach Hause nehmen.

 

Das Bild, das wir zugleich vom Lebens- und Wohnstil dieses Landstrichs haben, versetzt uns in Urlaubsstimmung, die wir am liebsten das ganze Jahr über bei uns zu Hause hätten. Was macht ihn also aus, diesen lässigen, nach Ferien wirkenden Stil?

 

Lesen Sie, mit welchen Keypieces Sie ihn nachahmen und was ich diesem Wohnstil beruflich zu verdanken habe.

Wie Sie einen Wohn(t)Raum im Stil der HAMPTONS gestalten

Wenn die Bewohner Manhattans Entspannung suchen, fahren sie in DIE HAMPTONS. In den malerischen Dörfern dieses Küstenstreifens auf LONG ISLAND finden sie die ersehnte Ruhe, eine relaxte Umgebung und Landschaften, die den rastlosen New Yorker wieder erden.

 

Sonne, Ozean und der nach Salz schmeckende Wind erobern die Sinne und machen Lust auf Segeln. Felder mit weißen Margeriten und blauem Rittersporn laden zu Radtouren und Spaziergängen ein. Kilometerlange Sandstrände verführen zu Picknicks mit Freunden, zu Mußestunden und zum Sammeln von Muscheln und dekorativem Treibholz, das später beim „Sundowner“ den Tisch auf der eigenen Veranda ziert.

Das Bild, das wir zugleich vom Lebens- und Wohnstil dieses Landstrichs haben, versetzt uns in Urlaubsstimmung, die wir am liebsten das ganze Jahr bei uns zu Hause hätten. Was macht ihn also aus, diesen lässigen, nach Ferien wirkenden Wohnstil, der Wohnräume in Wohnträume verwandelt?

Warum es DEN STIL DER HAMPTONS so nicht gibt, er aber dennoch existiert

 

Ich muss Sie vorweg etwas enttäuschen, denn den wahren HAMPTONS Stil gibt es ebenso wenig, wie den typischen KALIFORNIEN-Stil oder den typischen Stil Manhattans. Wenn es um die Inneneinrichtung geht, sind DIE HAMPTONS genauso vielfältig wie der Rest der USA, auch wenn es ganz sicher regionale Unterschiede und Vorlieben gibt, die jedoch allein noch keinen charakteristischen Wohnstil ausmachen.

 

Zweifellos suggerieren die meist grauen schindelgetäfelten Holzhäuser das Bild dieses einen, typischen Stils. Doch selten hat er etwas mit dem gemein, was wir uns darüber in Deutschland so ausmalen, oder was Sie in den Magazinen und Büchern darüber finden.

 

Die meisten Bewohner der USA kaufen oder mieten ihre Häuser bereits möbliert. Meist sind es die Makleragenturen selbst, die die Einrichtung nüchtern und schlüsselfertig bis zum „Artpiece“ an der Wand und einer fertig ausgestatteten Küche ziemlich unpersönlich zusammenstellen.

 

Oder es wird ein Interior Designer engagiert, der oft seinen eigenen Stil umsetzt, für den er bekannt ist. Freunde sollen ja letztlich wiedererkennen, wessen Handschrift man für viel Geld eingekauft hat.

 

Wer weder möbliert mietet noch einen Profi beschäftigen kann, ist meist so eingerichtet, wie sich die Dinge im Laufe der Jahre angesammelt haben. Der Amerikaner liebt Vintage-Stücke und inzwischen natürlich auch Ikeamöbel. Und egal wohin Sie kommen, schwermütige Ledersofas, bunte Flokatiteppiche und Holztruhen in vielen Varianten dominieren die Wohnzimmer. Das Esszimmer ist, wenn überhaupt vorhanden, eher zur Show, denn gegessen wird in der Küche – und dies leider immer mehr im Stehen!

Was Sie und ich mit dem STIL DER HAMPTONS verbinden

Der Stil DER HAMPTONS, der dennoch stets gemeint ist, wenn Sie und ich davon träumen, ist eher einer, der amerikanisch mit COASTAL LIVING bezeichnet wird. Ein maritim inspirierter Stil, der jedoch edler und jugendlicher wirkt als der mediterrane Stil der südlichen Mittelmeerländer.

 

Ein Stil, der in den USA überall an der Küste Neuenglands anzutreffen und den ehemaligen Einwanderern zu verdanken ist, die sich meist nur diesen Baustil leisten konnten:  schlichte, typisch graue, schindelgedeckte Häuser mit den davor gebauten Veranden, auf die wir uns am liebsten gleich mit einem Buch niederlassen würden, sowie die maritim inspirierte Einrichtung.

Was ich dem STIL DER HAMPTONS beruflich zu verdanken habe

 

Mit meiner 1999 gegründeten Einrichtungsmarke und Firma lineaRIVA, mit der ich 15 Jahre meist eigene Designs für Möbel, Textilien und Accessoires verkaufte, war ich Ende der 90er Jahre  mit eine der ersten, die den begehrten LONG ISLAND- oder HAMPTONS  STIL nach Deutschland brachte. Sehr schnell belieferte ich Kunden in ganz Europa, auch Hotels auf den Balearen.

 

Als dies durch die Magazine ging, erteilte mir ein Kunde kurzerhand einen Auftrag. Und nach nur zwei Gesprächen in seinem Haus bekam ich seine Schlüssel, freie Hand, und mein Kunde nach seiner Wiederkehr aus dem Urlaub ein umgestaltetes Haus im Stil der amerikanischen Ostküste.

Seitdem berate ich meine Kunden am liebsten in ihrem Zuhause - und stets zu ihrem ganz persönlichen Stil - ob East oder West. Wenn ich Sie bei der Verwirklichung Ihrer Wohn(t)Räume unterstützen darf, oder wenn Sie Fragen zu diesem Beitrag haben, freue ich mich auf Ihre Nachricht.

Das WOHN- und LEBENSGEFÜHL DER HAMPTONS | Gastfreundschaft – Familie – Ferienstimmung

 

Es ist ein unkomplizierter Wohnstil, der ganz bewusst ein Gefühl erzeugen soll, das im Kontrast zur New Yorker Hektik und dem fremdbestimmten Business-Dresscode steht.

 

Betritt man die weißgrauen Holzhäuser, möchte man sofort barfuss laufen, die gekalkten Holzdielen unter den nackten Füßen spüren, sich einen Drink machen und mit Freunden den Tag bei guten Gesprächen ausklingen lassen.

 

Dieser Stil ist natürlich auch für Deutschland geeignet, und dabei müssen Sie weder am Meer noch an einem See wohnen. Lesen Sie, welches  die Schlüsselelemente dabei sind.

 

Die (WOHN)FARBEN DER HAMPTONS

 

Helle Farben bestimmen die Leichtigkeit dieses Stils: frisches Weiß sorgt für optische Kühle und wirkt wie Segel im Wind. Pastellige Blau- und Grüntöne bringen die Farben des Ozeans ins Haus. Naturtöne, wie Sand-, Grau- und Braunschattierungen erinnern an Strand, an Schiffstaue aus Hanf, an die typisch windschiefen Holzzäune, Holzfassaden und an alte Fischerboote.

 

Akzente setzen kräftiges Rot und Blau, als Tribut zur Nationalflagge, die nicht nur vor den Häusern weht, sondern auch die Interieurs bestimmt. Vor allem in den Kinderzimmern sorgen Rot und Blau für das zeitlos begehrliche Campus-Feeling.

MATERIALIEN & OBERFLÄCHEN

 

Grundsätzlich spielen natürliche Materialien die Hauptrolle: Leinen, Baumwolle, Hanf, Wolle, Sisal, Kokos, Loom, Rattan und andere Flechtmaterialien.

 

Zum Einsatz kommen diese in Form von

  • Polstermöbeln
  • Loungemöbeln
  • Körben
  • Vorhängen
  • Raffrollos
  • Teppichen
  • Kissen und Bodenkissen
  • Tischwäsche
  • Bettwäsche
  • Quilts für Betten und Wände

 

Die Wände sind meist holzgetäfelt oder mit einer hellen Kalkfarbe versehen. Die Böden sind aus Holz und naturbelassen oder weiß lackiert oder gekelkt. Naturfarbene Teppiche sorgen für optische Wärme und Behaglichkeit und schaffen Inseln in den meist großen Wohnzimmern.

LICHT & STIMMUNG

 

Egal, ob für drinnen oder für den Balkon oder die Terrasse – Kerzenlicht schafft am schnellsten eine inspirierende Atmosphäre. Daher sind dickwandige Glaswindlichter sowie Laternen in allen Variationen unverzichtbar.

 

Lampen erinnern gerne an nautische Instrumente und Teleskope, so wie diese Stativlampe aus geöltem Teakholz. Am besten verteilen Sie kleine Lampen auf Seitentische und Fensterbretter. Besonders halbhohes Licht sorgt für optische Wärme. Mehr zu Lichtplanung…

 

Holzjalousien, wie auf dem Bild darunter, spielen mit dem Tageslicht und schützen abends vor neugierigen Blicken, Sie greifen die typischen Lamellen der charmanten Fensterläden auf und sind eine dekorative Alternative zu Vorhängen.

STILTRAGENDE ELEMENTE und FOKUSSTÜCKE

 

Die Familie um sich haben, Freunde einladen, bei einem Drink und guten Gesprächen zusammensitzen Dies erfordert Fokusstücke, die einladend sind und Platz schaffen:

 

Ein offener Kamin sorgt meist für einen optischen Mittelpunkt, große Hussensofas und Sessel geben Platz für die ganze Familie. Auf der Veranda und im Garten verteilte Deckchairs sorgen zu unterschiedlichen Tageszeiten für optimale Ruheplätze mit Blick auf die Landschaft und den Ozean.

 

Körbe und Möbel aus Flechtwerk schaffen Behaglichkeit und Kontrast zum überwiegenden Weiß.

MARITIME GEGENSTÄNDE & ACCESSOIRES

 

Holzbootmodelle, Sextanten, Fernrohre, Laternen, Fotorahmen mit maritimen Motiven sowie im Haus verteilte Accessoires, wie selbst gesammeltes Treibholz und Muscheln und dekorative Schiffstaue, bringen die Nähe zum Ozean ins Haus. Schwarz-Weiß Bilder von Segelschiffen sorgen für weltoffenen Glamour auf Konsolen und in Treppenhäuser.

BLUMEN & NATUR

 

Stilecht sind Gräser in allen Variationen sowie blaue Blumen wie Kornblumen, Hortensien und Rittersporn, die oft die Zufahrten zu den Häusern säumen.

Blaue Blüten mit dem Charme der Hamptons

Im MAKING OF eines meiner Lieblingsfilme „Was das Herz begehrt“ wird beschrieben, wie aufwändig es war, das wunderschöne Haus, in dem der Film überwiegend spielte, mit täglich frischen Blumen auszustatten.

 

Das Geheimnis der Wirkung von Blumen und Gräsern hierbei ist die Verteilung im ganze Haus: kleine Vasen auf Seiten- und Nachttischen, im Bad, im Gästezimmer, auf dem Esstisch, der Veranda, in der Küche auf dem Fensterbrett. So als würden Sie von jedem Spaziergang ein paar Blumen mitbringen, die sie irgendwo gepflückt haben.

 

Weitere Anregungen finden Sie auf meinen PINTEREST Inspirationen 

 

BEZUGSQUELLEN in Deutschland

FLAMANT, RIVIERA MAISON, NEWPORT, LEXINGTON

 

Und ist der Sommer vorüber, ist der letzte Freund zum Drink vorbei gekommen, die Koffer wieder gepackt, erfasst den New Yorker die gewohnte, vorüber abgelegte Eile. Es ist Zeit, abzureisen, schöne Erinnerungen mitzunehmen - um wieder zu kommen im nächsten Sommer. Wie schön, wenn man 365 Tage im Jahr dieses Urlaubsfeeling haben kann - oder?

Beitragsfoto lexington company.com

MARTINA VELMEDEN

Als Interior Stylistin und Einrichtungsexpertin unterstütze ich meine KundInnen mit Konzepten und Entscheidungsvorlagen für die Gestaltung ihrer persönlichen Lebens(t)Räume.

Wie darf ich Sie unterstützen?

Ich freue mich auf Ihre Nachricht. Herzlich, Martina Velmeden

More Posts - Website - Google Plus